Röntgentherapie – Röntgenschwachbestrahlung

Standort: 10. Bezirk

Termin: nicht notwendig. Bestrahlungszeit ist täglich zwischen 12:30 und 14.00 (für Berufstätige auch außerhalb dieser Zeiten gegen Absprache mit den Assistenten)

Vorbereitung: nicht notwendig

Mitzubringen: e-card, Zuweisung, bei der 1. Bestrahlung Röntgenbilder der betreffenden Region oder eine Zuweisung dafür

Unter dieser Therapie versteht man den kontrollierten Einsatz niedrigdosierter Röntgenstrahlung zur Entzündungs- bzw. Schmerztherapie.

Dabei erzielt man sehr gute Ergebnisse bei degenerativen Abnützungen von Gelenken / Arthrosen (Fersensporn, Schulter, Ellbogen, Handgelenke, Knie, Hüfte etc.). Durch die verstärkte Durchblutung kann es manchmal zu einer kurzfristigen Zunahme der Beschwerden kommen, die jedoch unbedenklich ist.

Die Bestrahlung selbst dauert höchstens eine Minute, ist computergesteuert und schaltet automatisch ab. Sie sind währenddessen unter ständiger Beobachtung  und Betreuung durch das medizinisch-technische Personal.

In der Regel besteht eine Bestrahlungserie aus sechs Einzelbestrahlungen. Da die Schmerzlinderung oft erst bis zu drei Wochen nach den Bestrahlungen einsetzt, sind danach drei Wochen Pause einzuhalten. Sollten dann die Beschwerden andauern, können Sie nach dieser Zeit mit einer neuen Zuweisung wieder bestrahlt werden.

Nicht bestrahlt werden:

  • Tumorpatienten
  • Schwangere
  • Patienten vor dem 25. Lebensjahr

Häufig gestellte Fragen:

Wie wirkt die Bestrahlung? Geht mein Fersensporn/meine Arthrose damit weg?

Nein, der Fersensporn/die Arthrose bleibt. Die Bestrahlung wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend und erreicht damit nicht selten eine Verbesserung für mehrere Jahre.

Muss ich während der Bestrahlungszeit irgendetwas beachten?

Setzen Sie die bestrahlte Region nicht zusätzlichen Belastungen wie Solarium oder Sonnenbädern aus.

Wann beginnt die Wirkung?

Die Wirkung kann schon ab der 1. Bestrahlung einsetzen oder erst bis zu drei Wochen nach Ende der Bestrahlung. Manchmal kommt es zu einer kurzfristigen Zunahme der Schmerzen durch die verstärkte Durchblutung. Das ist völlig normal und soll Sie nicht beunruhigen.

Wie lange werde ich bestrahlt?

Eine Bestrahlungssitzung kann bis zu eine Minute dauern.

Wird die Röntgenstrahlung in meinem Körper gespeichert?

Nein, die Röntgenstrahlung ist nur im Moment der Therapie im Untersuchungsraum. Sie können sich danach bedenkenlos in der Nähe von Kindern aufhalten.